Aus meiner Sicht haben die erhöhten Anforderungen an den Umweltschutz sicherlich ihre Berechtigung, sollten jedoch nicht ideologisch geführt werden und zu pauschalen, staren Werten bei den Mindestwasserständen führen. Vielmehr sollte jeder Einzelfall geprüft werden und ein flexibler Rahmen im Leitfaden Ermessensspielräume schaffen. Gerade die Wasserkraft trägt mit einem 90%igen Wirkungsgrad ohne CO2-Belastung zur Energiewende bei. Sie sorgt zudem für Netzsicherheit, wenn auch mal nicht der Wind weht oder die Sonne scheint.